Liebe haben wollen, oder selbst Liebe sein

Man unterschätze nie die Macht des Egos, das einem immer wieder vorgaukelt, man selbst wolle etwas, und zwar für sich selbst, auf das es einem gut tue. So entstehen die Bedingungen und Abhängigkeiten. Tust du dies + das, liebe ich dich (dafür), tust du es nicht, liebe ich dich auch nicht mehr. Oder, entsprichst du meinem Anforderungsprofil an dich (du mein Traumpartner-In), so lieb ich dich – doch wehe du veränderst dich und entsprichst nicht mehr meiner Vorstellung, meinen Bedingungen, (meinem Haben-Wollen), dann lieb ich dich nicht mehr.
Letztlich ist es eine grundlegende Entscheidung, entweder Liebe haben zu wollen, oder selbst Liebe sein.

Auszug aus „Das Buch vom bewussten Leben“
S.96 Erwartungshaltungen an und in einer Liebesbeziehung
©2014 Thomas Stern

Veröffentlicht unter Bewusstsein, Leben, Liebe | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

über Gedanken…

Gedanken haben keine Macht über Dich, so Du sie ihnen nicht gibst. Versuch mal für 10min. Deine Gedanken nur zu beobachten, beobachten ohne sich mit ihnen zu identifizieren. Lass sie vorbeiziehen, ohne sie festzuhalten. Du wirst überrascht sein, welch wundersame Wirkung es auf Dein Wohlbefinden hat, wenn Du zum Beobachter wirst.

©2015 Thomas Stern

Veröffentlicht unter Advaita, Bewusstsein, Leben | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hier und Jetzt

Im Hier und Jetzt zu leben bedeutet völlig in dem aufzugehen, was gerade ist, was dich umgibt und sich dem Geschehen, dem Fluss des Lebens hinzugeben … dann erlebst du völlige Freiheit in allem was und wie du bist. Keine unnötigen Gedanken, kein Zweifeln oder Abwägen, einfach nur sein und fließen lassen. Das ist der kosmische Tanz, das ist Schöpfung in Aktion. Es geschieht in jedem Moment, genau jetzt.

©2015 Thomas Stern

 

Veröffentlicht unter Advaita, Bewusstsein, Leben | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Über die Illusion des GetrenntSein

In der Eso-Szene gibt es unter anderem Angebote, wo es z.B. heißt:

>Ich begleite Dich auf Deinem Weg, zu Deinem Ziel und helfe Dir Eins mit der Welt zu werden.<

Frage:
Wenn ich Eins mit der Welt werden kann, WAS bin ich dann jetzt? Un-Eins?
Schlafe ich nachts auf dem Mond, weil ich (noch) nicht Eins mit der Welt/Erde bin?

Dieses Eins suggeriert doch nur eins, und zwar eine Trennung, die gar nicht vorhanden ist. Soweit zum Physischen… Indes sieht es beim Psychischen anders aus, da kann der Verstand die Illusion einer Trennung erzeugen, womöglich einer „gefühlten Trennung“ von allem anderen. Doch wir wissen, wie wankelmütig der Verstand ist. Ob ihm tatsächlich zu vertrauen ist?

Ist es nicht so, dass jede Illusion erst im Verstand entsteht? Ergo, kein Verstand – kein Un-Eins und folglich kein Ziel, welches zu erreichen wäre. Somit gelangen wir zwangsläufig zu dem Schluss, dass aller Trubel um Ziele und Un-Eins sein, nichts weiter als „Beschäftigungen“ sind, welche nirgends hinführen, nirgends wegführen, stattdessen nur in die Irre führen.

©2017 Thomas Stern

Foto: pixabay.com

Veröffentlicht unter Advaita, Bewusstsein, Leben, Mensch sein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Religiöse Systeme

„Die religiösen Systeme der Welt sind zur Hauptsache durch Menschen ausgearbeitet worden, die weder vollkommen selbstlos, noch erleuchtet waren.“

– Aldous Huxley –

Veröffentlicht unter Leben | Hinterlasse einen Kommentar

Vergleich – Genießen – Leiden…

„Alle Dinge sind nur durch Vergleich gut oder schlecht. Eine genügende Analyse wird zeigen, daß in allen Fällen der Genuß nur der Kontrast des Schmerzes ist. Positiver Genuß ist eine bloße Idee. Um bis zu einem gewissen Punkte glücklich sein zu können, müssen wir bis zu demselben Punkte gelitten haben. Niemals leiden heißt niemals glücklich sein.“

Edgar Allan Poe

Veröffentlicht unter Bewusstsein, Leben, Mensch sein | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Angst verlieren…

„Wir haben Angst vor dem Tod, wir haben Angst vor der Trennung, wir haben Angst vor dem Nichts. Wenn wir aber tief schauen, erkennen wir den unaufhörlichen Wandel der Dinge und verlieren allmählich unsere Angst.“

Thich Nhat Hanh

Veröffentlicht unter Bewusstsein, Leben, Mensch sein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mach was draus…

„Es kommt nicht darauf an, was man aus uns gemacht hat,
sondern darauf, was wir aus dem machen, was man aus uns gemacht hat.“

Jean-Paul Sartre

Veröffentlicht unter Leben, Mensch sein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Du selbst sein…

„Du selbst zu sein, in einer Welt die dich ständig anders haben will, ist die größte Errungenschaft.“

Ralph Waldo Emerson

Veröffentlicht unter Bewusstsein, Leben, Mensch sein | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

100 vs. 1

Mit dem sogenannten Erwachen scheint das so eine Sache. Man stelle sich einen sehr großen runden Raum vor, besser noch eine Halle mit 101 Pforten. 100 davon repräsentieren das Menschsein und nur eine Einzige das Erwachen. Mal ehrlich, wenn wir unter 3, 4, oder 10 Dingen wählen müssten, fällt es uns schon schwer. Doch wenn uns 100 Pforten mit ihren “Verlockungen“ zurufen, wer will dem noch widerstehen? Die Pforten sind unter anderem Gefühle, Situationen, Formen, Farben, Maße, Gedanken, Einstellungen/Haltungen, Glaube, Zweifel, Liebe, Hass, Geben + Empfangen, und so vieles mehr. All dies, ja, auf all dies möchte Mensch nicht verzichten, gleichwohl ihm das Erwachen hier und da immer wieder durch den Geist schwirrt. Letztlich scheint es die Angst, all die 100 Pforten nicht mehr auskosten, ausprobieren und bewahren zu können in dem vermeintlichen Gedanken, keinen Genuss mehr zu empfinden und gleichsam stumpfsinnig sozusagen dahin zu dösen. Die einzig bedeutsame Frage lautet daher: Wie viel wäre Mensch bereit aufzugeben, um das EINE zu sein, bzw. zu erleben, wie genau DAS sich anfühlt, statt der bestandslosen Genüsse, Gefühle, Gedanken, etc.?

100 vs. 1 – kein leichtes Unterfangen bei solch scheinbarer Übermacht, oder?

©2017 Thomas Stern

Veröffentlicht unter Advaita, Bewusstsein, Mensch sein | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar